Bayern München gegen Real Madrid: Alle Fakten zum Spiel

Nach dem enttäuschenden 0:0 in der Bundesliga gegen Mainz 05 haben die Bayern die Meisterschaft abgehakt, zu groß ist der Vorsprung des BVB. Der Fokus liegt jetzt auf dem Champions League Halbfinale gegen den spanischen Tabellenführer Real Madrid.

Aus der Bundesliga Partie gegen Mainz 05 konnten die Bayern-Profis wenig Selbstvertrauen schöpfen für die am Dienstag anstehende Partie gegen Real Madrid in der Champions League. Der Rekordmeister zeigte sich in der Offensive ohne Durchschlagskraft und Ideen. „Viel zu behäbig alles. Wir haben ein schlechtes Spiel gezeigt“, sagte Bayern-Spielmacher Toni Kroos nach dem Spiel. Das schlechte Spiel der Bayern gegen mutig verteidigende Mainzer war auch in der Schonung von gleich fünf Stammkräften begründet. Ribery, Gomez, Lahm, Kroos und Gustavo verfolgten das Spiel zunächst von der Bank aus. Wenig förderlich für die Motivation der Bayern-Spieler war auch, dass Konkurrent Dortmund im Revierderby gegen Schalke seine Hausaufgaben machte und damit fast schon Deutscher Meister ist.

Mit Real Madrid wartet nun ein ganz anderes Kaliber auf den Rekordmeister als die Mainzer. In der Primera Divison eilt der momentane Tabellenführer von Rekord zu Rekord. 107 Saisontreffer erzielte das „Weiße Ballett“ bereits in dieser Saison. Wettbewerbsübergreifend waren es sogar schon 157 Tore, die bisherige Bestmarke von 1990 wackelt. Die zuletzt nicht immer sichere Bayern Abwehr wird es vor allem mit Christiano Ronaldo zu tun bekommen. Der Portugiese hat unglaubliche 41 Saisontreffer auf dem Konto. Interessant zu beobachten wird auch die Rückkehr nach Deutschland von Nationalspieler Mesut Özil.

 

Es steht der 31.Spieltag vor der Tür

Die englische Woche geht in die zweite Runde. Während es an der Spitze in die entscheidende Phase geht wird es auch am Tabellenende heiß hergehen.

Zunächst stehen sich die Kontrahenten Stuttgart und Bremen gegenüber. Damit wird schon gnadenlos um die internationalen Plätze gespielt.  Während die Bremer zurzeit den Faden im Spiel verloren zu haben scheinen, kann es bei den Schwaben kaum besser laufen. Sie haben seit 8 Spielen nicht mehr verloren und können so mit breiter Brust aufspielen.

Am darauffolgenden Tag kommt der Meister in Spe, Borussia Dortmund zu den Rivalen aus Gelsenkirchen. Es gilt wichtige Punkte mitzunehmen um den sichergeglaubten Tag, an dem die Meisterschale in Empfang genommen wird, auch Realität werden zu lassen. Wie immer geht es in diesem Derby um pure Emotion. Deshalb wird keine Mannschaft sich eine Blöße geben, sondern beide Teams werden hochmotiviert die 90 Minuten absolvieren. Nach dem 0:4 Debakel der Hamburger in Hoffenheim trifft das Ligaurgestein auf Hannover 96.

In der Pfalz könnte es vielleicht schon den Ersten aus der Liga kegeln. Der 1.FC Kaiserslautern steht am Abgrund und darf keinen Schritt mehr zurück machen. Damit auch nicht gegen den 1. FC Nürnberg, die sich am eigenen Schopfe aus dem Abstiegssumpf ziehen könnten. Wolfsburg muss gegen Augsburg ran. Die alte Dame, Hertha rutscht immer tiefer in das Schlammassel hinein. Auch der Weise aus Griechenland, Otto Rehagel, scheint das richtige Mittel gegen die Abwärtsspirale noch nicht gefunden zu haben. Mit Leverkusen kommt ein weiterer Gegner auf die Berliner zu, die es in letzter Zeit verstanden haben sich ihre Punkte zu holen.

Mainz 05 kann sich hingegen auf ein Roulette Spiel gefasst machen. Wird Bayern sich geknickt geschlagen geben, nach der hitzigen Partie gegen Dortmund, oder entdecken die Spieler ihren Kampfgeist wieder. Außerdem treffen Gladbach auf Köln und Freiburg auf Hoffenheim.

BVB siegt Dank Elfmeter-Trottel Robben

Borussia Dortmund gewinnt das Spitzenspiel gegen Bayern München. Das Team ist vier Spieltage vor dem Saisonende damit schon fast sicher Meister. Die Partie wurde einem Spitzenspiel gerecht und hatte einiges zu bieten.

Der von Jürgen Klopp trainierte BVB hat Dank des Sieges gegen den Rekordmeister aus München vier Spieltage vor Saisonende schon 6 Punkte Vorsprung. Den alles entscheidenden Treffer erzielt der polnische Nationalspieler Robert Lewandowski in der 77. Minute. Neben dem Polen war es vor allem Weidenfeller, der den vierten Sieg in Folge gegen die Bayern einbrachte.

Tragische Figur des Abends war Arjen Robben. In der 85. Minute hatte der Niederländer die Möglichkeit, die Bayern durch einen Foulelfmeter zurück ins Spiel zu bringen. Zuvor gab es eine Berührung von Weidenfeller an Robben im Strafraum. Doch der Bayern-Flügelflitzer vergibt die Möglichkeit des Ausgleichs, Weidenfeller hält den Elfmeter. „Das ist sehr bitter und sehr enttäuschend. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Das ist peinlich. Ich habe zuletzt zehn oder elf Elfmeter in Folge getroffen“, gab sich Robben nach der Partie zerknirscht. Auch der Gegentreffer durch Lewandowski ging zum Teil auf seine Kappe, da er zuvor das Abseits aufgehoben hatte. Als Höhepunkt des Versagens konnte der Niederländer in der Nachspielzeit einen Nachschuss aus vier Metern Entfernung nicht im Tor der Borussen unterbringen.

Jupp Heynckes nahm die Niederlage gelassen hin. „Die erste Halbzeit ging an Borussia Dortmund. Nach der Pause hat sich das Blatt gewendet, und wir haben das Spiel dominiert- Arjen Robben hatte dann die beiden großen Möglichkeiten, noch den Ausgleich zu erzielen. So was passiert halt im Fußball. Alle Chancen liegen jetzt bei Borussia Dortmund“, fasste der Bayern-Coach das Spiel zusammen. Der BVB zeigte sich insgesamt aggressiver und gedankenschneller als der Rekordmeister und gewann die Partie letztendlich verdient.

 

Borussia Mönchengladbach: Dante und die Wechselgerüchte

Die Wechselgerüchte um den Borussen halten sich hartnäckig. Aber was ist nun eigentlich der Stand der Dinge?

Der Fall Dante steht schon seit langer Zeit als Wechselgerücht im Raum. Unklar bleibt weiterhin wohin es ihn zieht. Dafür stehen angeblich viele Optionen zur Auswahl bereit. Der Wechsel zum FC Bayern München schien schon längst besiegelt. In den Medien geisterten schon Informationen nach dem Motto Borussia Mönchengladbach wäre schon vom Wechsel informiert worden. Aber solche Fakten entpuppten sich wieder nur als simple Gerüchte. FC Valencia sei an ihm dran, hieß es mittlerweile. Auch französische Teams sind wohl interessiert. Fest steht allerdings das die Bayern einen verlässlichen Spieler mehr in der Abwehr durchaus verkraften könnten. Während man im Mittelfeld und Sturm eher Luxusprobleme zu beklagen hat, scheint die Abwehr in manchen Situationen leider wenig geordnet und lässt zu viel zu, Gegner und Ball lassen sie teils schalten und walten wie es beliebt. Ob Dante dazu stößt und in diesem Fall die erwünschte Lösung des Problems gleich mitbringt bleibt abzuwarten.

Zu den Wechselgerüchten gibt es vom Noch-Borussen Dante selbst keine Äußerungen. Statt einer positiven oder negativen Antwort bleibt da nur ein Grinsen im Raum. Aber wozu diese Hinhaltetaktik? Vielleicht hat Mönchengladbach kein Interesse daran den Druck um die Nachfolge unnötig zu steigern und deshalb sich etwas Zeit erbeten bevor Dante mit den Nachrichten an die Presse geht.  Der Druck würde sich auf jeden Fall erhöhen. Schließlich hat Borussia Mönchengladbach nach dem Weggang von Marco Reus und Roman Neustädter ein ausreichend großes Loch zu füllen. Oder es ist schlicht und ergreifend noch kein zählbares Ergebnis vorhanden. Es heißt also weiterhin auf eine eindeutige Antwort warten.

Bundesliga: „Entscheidungsschlacht“ im Abstiegskampf

Die Bundesligasaison geht langsam dem Ende zu. Im unteren Ende der Tabelle sind dieses Jahr gleich mehrere Klubs vom Abstieg in die zweite Liga bedroht. Wer steigt ab, wer bleibt drin?

Gleich sieben Klubs stemmen sich gegen den drohenden Abstieg. Beim Tabellenschlusslicht 1. FC Kaiserslautern gibt es keine Hoffnung mehr auf den Klassenerhalt, 9 Punkte trennen die Lauterer vom Relegationsplatz. Wahrscheinlichkeit des Abstiegs: 100%

Otto Rehagel, Trainer von Hertha BSC, flüchtet sich in Durchhalteparolen. Der Hauptstadtklub belegt momentan Platz 16 mit zwei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz. Rehagel erwartet eine „Entscheidungsschlacht“ in den kommenden englischen Wochen. Vor allem die Heimschwäche macht dem Trainer-Urgestein zu schaffen, mit Freiburg kommt jetzt ein direkter Konkurrent um die Nichtabstiegsplätze in die Hauptstadt. Wahrscheinlichkeit des Abstiegs: 60%

Der FC Freiburg befindet sich momentan im Aufwind. Nach dem der Klub schon als sicherer Abstiegskandidat gehandelt wurde, gelang den Freiburger unter Leitung von Christian Streich die Wende. 14 von möglichen 18 Punkten aus den letzten Spielen sprechen eine deutliche Sprache.
Wahrscheinlichkeit des Abstiegs: 30%

Chaos herrscht bei dem momentan auf dem Relegationsrang stehenden Kölnern. Der 1. FC Köln fiel zuletzt nicht durch sportliche Leistung, dafür aber durch diverse Mediengeschichten auf. Verteidiger Peszko randalierte am Wochenende betrunken in einem Taxi und wurde über Nacht in eine Ausnüchterungszelle gesteckt. Wahrscheinlichkeit des Abstiegs: 50%

Sorgen herrschen auch bei den Hamburgern. Am letzten Spieltag konnten die Hanseaten selbst gegen angeschlagene Leverkusener nur ein Remis verbuchen. Der erste Heimsieg des Jahres lässt immer noch auf sich warten. Wahrscheinlichkeit des Abstiegs: 35%

 

Dortmund gegen Bayern: Entscheidung über Meisterschaft?

Am Mittwoch empfängt Meister Dortmund den Rekordmeister aus München. Die Partie könnte schon eine Entscheidung beim Kampf um die Meisterschaft bringen.Der kommende Mittwoch wird ein Fußballfest, nicht nur für BVB und Bayern Fans. Wenn die Partie zwischen Borussia Dortmund und Bayern München angepfiffen wird, werden Millionen von Fußballbegeisterten vor den Fernsehgeräten sitzen. 80,000 Fans werden im Westfalenstadion das Spiels live mitverfolgen, die Partie ist seit langem ausverkauft. Die Ausgangslage könnte spannender und brisanter nicht sein. Gewinnen die Bayern, wären sie auf Grund des besseren Torverhältnisses plötzlich wieder Tabellenführer. Verliert der Rekordmeister, wäre der BVB nahezu uneinholbar mit sechs Punkten vorne. Beide Mannschaften sind seit Wochen in Topform. Der Rekordmeister glänzte in der Champions League gegen Basel und Marseille und erledigte auch in der Bundesliga seine Hausaufgaben. Der BVB spiel in der Bundesliga eine hervorragende Rückrunde und musste erst vier Punkte abgeben. Aus den letzten drei Partien gegen die Bayern gingen die Dortmunder als Sieger hervor. Entsprechend selbstbewusst geben sich die Schwarzgelben. „Die Vorfreude ist riesengroß, das wird ein großer Spaß. Dass wir bei so einem Spiel dabei sind, ist außergewöhnlich“, sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp. Auf den Seiten der Bayern liegen die Hoffnungen vor allem auf Ribery. Der Franzose spielt seine bislang stärkste Saison bei den Bayern und hat bereits jetzt 17 Assists und 11 Tore auf dem Konto. Auch Robben ist fast wieder ganz der Alte, nachdem der Niederländer zwischenzeitlich in einem Formtief festsaß. Beim BVB ist der Einsatz vom lange verletzten Mario Götze fraglich, vielleicht könnte ihm eine Joker-Rolle zukommen.

Werder Bremen: Tim Wiese verlängert Vertrag nicht

Der langjährige Stammtorwart der Grün-Weißen verlässt zu Saisonende den Verein, in dem er zum Nationalspieler reifte. Verliert Werder dadurch nun weiter an Boden?

Anscheinend hat es keine ernsten Verhandlungen von Seiten Werder Bremens gegeben. Seit 2005 war Tim Wieses Karriere eng verknüpft mit den Erfolgen und Niederlagen der Nordlichter. Wie Klaus Allofs und Thomas Schaaf bestätigten, wird Wiese seinen Vertrag, der zu Saisonende ausläuft, nicht verlängern. Es zieht ihn zu neuen Ufern. Denkbar ist es, dass der Keeper neue Herausforderungen im Ausland sucht. Offiziell ist nicht klar mit welchen Vereinen zurzeit verhandelt wird.

Während Wiese nach neuen Ufern Ausschau hält, befindet sich Werder in einer gefährlichen Abwärtsspirale. Nachdem wichtige Stützen des Vereins wie Frings oder Mertesacker wegfielen, räumt nun der Stammtorwart das Feld. Werder ließ sich offen in die Karten schauen woran es mangelte. Man war einfach nicht bereit für den 30 jährigen tief in die Tasche zu greifen. Heiße Spuren führen zum VFL Wolfsburg und zu Schalke 04. Der italienische Spitzenverein AC Mailand ist ebenfalls auf der Suche nach einem Ersatz für seinen 35 Jahre alten Torhüter, Christian Abbiati.

Der kommende Wechsel heizt wieder einmal die Gerüchteküche rund um das Team von der Weser an. Wird Naldo bleiben, oder kehrt er nach Brasilien zurück? Was geschieht mit Claudio Pizzaro? Die Truppe, die lange Jahre zur Spitze des deutschen Fußballs gehörte rutscht immer tiefer in die Bedeutungslosigkeit des Mittelmaßes. Weit abgeschlagen von jeglichen Champions League Träumen. Trainer Schaaf jedoch versichert auch in kommenden Zeiten motiviert auf den Erfolg hinzuarbeiten.  Dies wird möglicherweise mit dem jungen Sebastian Mielitz geschehen, der als Nachfolger zwischen den Pfosten von Werder Bremen gehandelt wird. Mit von der Partie, in den Gedanken der verantwortlichen scheint auch Lauterns Kevin Trapp.

VfL Wolfsburg: Kommen Dzeko und Elia zur neuen Saison?

Der bosnische Stürmer-Star Edin Dzeko steht womöglich vor einer Rückkehr in die Bundesliga. Auch ein ehemaliger HSV-Spieler steht auf der Wunschliste von Trainer und Sportdirektor Felix Magath.

Es wäre der Transfer-Hammer schlechthin. Felix Magath denkt über eine Rückholaktion des Stürmers Edin Dzeko nach. Der Bosnier war im Januar 2011 für umgerechnet 34 Millionen Euro zu Machester City in die Premier League gewechselt. Beim Scheich-Klub herrscht allerdings ein Überangebot im Sturm und der bullige Ex-Wolfsburger kommt kaum auf Einsatzzeiten. Jetzt wollen die Engländer Dzeko wieder loswerden und sind angeblich bereit, ihn für weniger als 30 Millionen abzugeben. Die Bundesliga würde eine ihrer Attraktionen wiedererlangen. Edin Dzeko hatte großen Anteil daran, dass die Wölfe 2009 Meister wurden. Jetzt könnte er zu seinem alten Lehrmeister Felix Magath zurückfinden.

Ein anderer ehemaliger Bundesligaprofi steht auch auf der Wunschliste von Felix Magath. Flügelflitzer Elia ist seit dieser Saison für den italienischen Spitzenklub Juventus Turin aktiv, spielt in den Planungen aber keine Rolle. Neben dem VfL Wolfsburg ist auch Schalke 04 an dem 25-jährigen Mittelfeldspieler interesseiert. Bei seiner ersten Bundesligastation in Hamburg begann Elia stark, konnte seine guten Leistungen aber nicht bestätigen. Bevor der niederländische Nationalspieler nach Italien wechselte, hatte er bei den Hamburgern keinen Stammplatz mehr sicher. Elia hängt der Ruf des ewigen Talentes nach. Einerseits verfügt der Spieler über eine hervorragende Technik am Ball, bringt die aber zu selten sinnvoll zu Einsatz. Für die Dienste Elia würden wohl weniger als 9 Millionen Euro, die Juventus letztes jahr zahlte, als Ablösesumme fällig.

BVB: Verlieren die Dortmunder ihren Spielmacher?

BVB-Star Shinji Kagawa plant laut „Bild“ Informationen die Bundesliga zum Ende der Saison zu verlassen. Wechselt der Japaner in die Premier League?

Es hätten die perfekten Wochen für den BVB werden können. Erst der schon feststehende Transfer von Nationalspieler Marco Reus aus Mönchengladbach, dann die Vertragsverlängerung mit Mario Götze bis 2016. Eine Vertragsverlängerung wurde auch dem japanischen Nationalspieler Shinji Kagawa vorgelegt. Diese beinhaltet eine Verdoppelung des Gehalts von bisher 1.5 Millionen auf 3 Millionen pro Saison. Doch Kagawa hat laut Bild.de andere Pläne.

Der BVB-Spielmacher wird das Angebot über die Vertragsverlängerung bis 2016 wohl ablehnen. Eine endgültige Entscheidung wird in rund zwei Wochen erwartet. Die Verhandlungen zwischen dem Spieler und der sportlichen Führung des BVB ziehen sich bereits seit mehreren Monaten hin. „Es wird zeitnah eine Entscheidung geben. Wir würden sehr gerne mit verlängern. Der Ball liegt weiter im Strafraum, Shinji muss ihn verwandeln“, sagte Manager Zorc auf die Personalie Kagawa angesprochen. Der BVB-Star liebäugelt mit einem Wechsel nach England. In der Premier League zu spielen ist ein Kindheitstraum von ihm.

Unter den englischen Klubs haben bisher der derzeitige Tabellenführer Manchester United und der von Milliardär Abramowitsch gesponserte FC Chelsea verstärkt Interesse an dem Spielmacher gezeigt. Vielleicht steigt auch noch Scheich-Klub Manchester City mit in den Poker um Kagawa ein. Der Vertrag des Japaners beim BVB läuft noch bis 2013. Sollte er sich also gegen eine Vertragsverlängerung entscheiden, könnte der Klub nur noch dieses Jahr einen Transfererlös einstreichen. Rund 15 Millionen Euro müsste der zukünftige Arbeitgeber für die Dienste von Shinji Kagawa bezahlen. Der Japaner war 2010 für 350,000 Euro zum BVB gekommen.

UEFA-Champions League Viertelfinalrückrunde: Die Königsklasse ruft

Heute ist es wieder so weit. Zum zwanzigsten Mal geht es in die Viertelfinalrückrunde der UEFA-Champions League. Die Chance, wieder die Crème de la Crème des Europäischen Spitzenfußballs über den Rasen flitzen zu sehen.

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.“, doch die Medien scheinen ein Spiel überspringen zu wollen. Während die Presse schon der Partie der Münchener gegen Real Madrid entgegen fiebert, bleibt Heynckes Fokus auf der heutigen Partie.Schließlich ist das Weiterkommen noch nicht sicher und auf dieser Ebene kann noch alles passieren. Trotzdem bangt Olympique Marseilles Trainer Didier Deschamps um den Einzug in das Halbfinale. Nach der 0:2-Niederlage im eigenen Stadion scheint diese Aufgabe denkbar schwer. Auch wenn die Statistik gegen die Franzosen spricht, schließlich hat noch nie eine Mannschaft nach einer 0:2-Heimniederlage der Hinrunde den Schritt zum Halbfinale gepackt, wird Marseille doch alles daran setzten, um die Statistiker Lügen zu strafen.

Mit Barcelona gegen den AC Milan wartet der nächste Kracher auf alle Fans des runden Leders. Nach dem torlosen Hinspiel ist es den Katalanen recht, nun im eigenen Stadion ran zu müssen. Die Mailänder, die an der Spitze der Serie A stehen, konnten sich mit einem 1:1 gegen Catania Calcio im Ligabetrieb keinen Rückenwind hohlen. Derweil Barça die Siegesserie in der eigenen Liga fortsetzte und so gestärkt in die Partie geht.

Die Freunde des gepflegten Spiels müssen für die Partien der Kontrahenten Real Madrid: APOEL Nikosia und Chelsea: Benfica Lissabon hingegen bis morgen warten. Jedoch scheint der Einzug der Königlichen ins Halbfinale schon fest zu stehen. Zeitgleich werden morgen die Portugiesen alles daran setzten die Scharte der Hinrunde auszuwetzen.