HSV: Frühe Rückrunden-Vorbereitung als Schlüssel zum Erfolg?

HSV-Coach Thorsten Fink startete bereits am Sonntag mit dem Trainingsauftakt zur erfolgreichen Rückrunden-Vorbereitung, um im Auftaktspiel gegen 1. FC Nürnberg im Januar, gewappnet zu sein.

Der Hamburger SV begann als erster Club unter dem Motto „Früh übt sich, wer deutscher Meister werden will“, mit der Vorbereitung auf die Rückrunde der Fußball-Bundesliga. Dieses Mal konnten sowohl Marcell Jansen als auch Rafael van der Vaart an der Trainingseinheit teilnehmen. Der niederländische Nationalspieler musste die letzten Spiele vor der Winterpause wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel auf der Ersatzbank ausharren. Auch der Tscheche Petr Jiracek absolvierte einige Jogging-Runden, obwohl er durch die Folgen einer Operation seiner Schambeinverletzung längere Zeit ausgefallen war. Angesichts des achttägigen Trainingslagers in Abu Dhabi am 2. Januar, möchte HSV-Coach Fink erst kurzfristig die jeweiligen Akteure festlegen.

Während der derzeitige Fokus des Traditionsvereins auf das am 2. Januar startende Trainingslager in Abu Dhabi liegt, räumt der deutsche Nationalspieler Marcell Jansen den Hanseaten reale Chancen im Europacup ein. Im Hinblick auf dem im Vorjahr nur knapp dem Abstieg entronnenen HSV, dämpft Sportchef Frank Arnesen allerdings die Erwartungen des 27-Jährigen. Zunächst sei der Fokus auf die deutsche Bundesligatabelle entscheidend, die unter anderem durch Fußballgrößen, wie Torhüter René Adler, Angreifer Rafael van der Vaart und Spielemacher Son punktereich verbessert werden muss. Erst dann könne man zum Angriff auf die lukrativen Europa League-Ränge blasen. Im ersten Rückrundenspiel wird der Traditionsverein auf Auftaktgegner 1. FC Nürnberg treffen. „Die Zeit bis zum 20. Januar ist knapp, wir wollen optimal vorbereitet sein“, erklärte Coach Thorsten Fink den frühen Start der Hanseaten.

International: Messi erhält 250-Mio-Angebot, Holtby wechselt zu FCB?

Die Spekulationen um einen Wechsel von Schalke Spieler Lewis Holtby zum FC Bayern soll sich am heutigen Tag durch eine Stellungnahme des Vereins klären. Währenddessen soll Barcelona Star Lionel Messi ein Angebot einer 250 Millionen Euro Ablösesumme und eines 30 Millionen Euro Gehalts pro Jahr erhalten haben.

Der internationale Transfermarkt ist wieder aktiv an neuen Angeboten. Am Donnerstag berichteten Zeitungen der WAZ-Gruppe über ein angebliches Interesse des Münchner Rekordmeisters an Lewis Holtby von Schalke 04. Den Spekulationen zufolge, will FC Bayern den 22-jährigen Kapitän der U21-Nationalmannschaft nach Ablauf von dessen Vertrag im Sommer, verpflichten, im Mittelfeld des Kaders zu spielen. „Der Verein wird morgen wohl eine Stellungnahme abgeben“, erklärte Holtbys Berater Marcus Noack am Donnerstag  der Münchner Zeitung „tz“. Bisher werden die Gerüchte um einen Wechsel von Noack dementiert: „Da ist nichts dran. Es ist ein Gerücht“, äußerte er sich im Interview. Neben dem deutschen Erstligisten sollen vor allem Vereine aus England an Holtby Interesse haben.

Für die spektakulärste Nachricht auf dem Transfermarkt sorgt jedoch Lionel Messi. Wie die spanische Zeitung „Marca“ berichtet, war ein russischer Club gewillt, dem Argentinier eine 250 Millionen Euro Ablösesumme sowie ein Jahresgehalt von 30 Millionen Euro zu bieten. Ersterer Betrag entspricht der festgeschriebenen Ablösesumme von Messi, der erst vor kurzem erst seinen Vertrag beim Tabellenführer der spanischen Primera Division, dem FC Barcelona bis 2018 verlängert hat. Das unglaubliche Angebot aus Russland soll während der Vertragsverhandlungen um Messi abgegeben worden sein. Rund 10 Millionen Euro mehr pro Jahr als der aktuelle Top-Verdiener des Fußballs, Samuel Eto’o, würde Messi erhalten.

S04: Huntelaar verlängert bis 2015

Torjäger Klaas-Jan-Huntelaar bleibt dem FC Schalke 04 auch über die Saison hinaus erhalten. Der 29-jährige Niederländer verlängerte seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim Bundesligisten um zwei weitere Spielzeiten bis 30. Juni 2015.

„Ich habe lange und gründlich über diese Entscheidung nachgedacht und bin sehr dankbar dafür, dass die Verantwortlichen mir die Zeit gegeben haben“, kommentierte Huntelaar. „Aber nun habe ich den Entschluss gefasst, bei dem ich das beste Gefühl habe“, fügte der 29-Jährige hinzu. Er habe sich immer in Schalke, beim Verein und den Fans wohlgefühlt. Nun möchte er mit der Vertragsverlängerung bis 2015 ein positives Zeichen  setzen. Der Niederländer glaube an den Kampfgeist des Teams und an eine Rückrunde, bei dem der Verein noch vieles erreichen kann.

Die entscheidende Phase der Gespräche um eine Vertragsverlängerung des Niederländers sei nach Aussage vom Schalker Sportverband Horst Heldt erst für den Monat Januar geplant gewesen. „Umso mehr freut es mich, dass Klaas-Jan nun auf uns zugekommen ist“, äußerte sich Heldt. Nach der jüngsten Trennung von Trainer Huub Stevens, sieht Sportdirektor Heldt die Vertragsverlängerung, als positives Zeichen.

Der niederländische Torschützenkönig wechselte in der vergangenen Saison vom AC Mailand zum FC Schalke. Zuvor war Huntelaar aktiv in renommierten Clubs unter Vertrag, konnte sich jedoch nicht überall durchsetzen. Nach zweieinhalb Jahren bei Ajax Amsterdam, wo er in 136 Spielen, 105 Tore erzielte, wechselte er zu Real Madrid, wo er ausschließlich 20 Mal zum Einsatz kam und dabei nur 8 Tore verzeichnete. Beim dritten Verein, dem AC Mailand gelang ihm in 59 Länderspielen eine verbesserte Torbilanz von 34 Treffern.

1. FC Nürnberg: Wiesinger neuer Trainer. Komm nun der Erfolg?

Seit Heiligabend bilden Michael Wiesinger und Armin Reutershahn das neue Trainerduo beim 1. FC Nürnberg. Wiesinger blickt seiner Aufgabe als Coach in der Saisonrückrunde optimistisch entgegen.

Der neue Trainer des 1. FC Nürnberg möchte seine Chance nach dem Wechsel von Dieter Hecking zum VfL Wolfsburg in jedem Fall nutzen. „Es ist für mich etwas ganz Besonderes, für den Verein, in dem ich groß geworden bin, arbeiten zu können“, äußerte sich Michael Wiesinger im SPORT 1-Interview an Weihnachten. „Ich bin sicher, mit einer funktionierenden Mannschaft in der Rückrunde erfolgreich zu sein und die Ziele des FCN erreichen zu können“, fügte der 39-Jährige weiter hinzu. Der bisherige Co-Trainer Armin Reutershahn soll ihm dabei zur Seite stehen. Wie bei Bayer Leverkusen durch Sami Hyypiä und Sascha Lewandokski, soll das Wiesinger-Reutershahn-Trainergespann den 14-Platzierten der Fußball-Bundesliga die nötige Motivation und Kampfgeist wiedergeben.

Der Beginn der Trainingsarbeiten startet am 3. Januar, wo das Trainerduo offiziell vorgestellt wird. Bis zum 30. Juni 2013 stehen Wiesinger und Reutershahn beim Fußball-Bundesligisten in der Verantwortung. Der 1. FC Nürnberg sieht im optimistischen Neutrainer Wiesinger einen Hoffnungsträger in der Bundesligatabelle, erfolgreich aufzusteigen. Der 39-Jährige arbeitet seit 2011 bei den Franken als Coach der U 23. Von 1993 bis 1999 erzielte der ehemals aktive Fußballer in 186 Partien rund 25 Treffer für seinen Club. „Er arbeitet seit eineinhalb Jahren sehr gut mit allen Trainern zusammen“, äußerte sich FCN-Manager Martin Bader im SPORT1-Interview. „Er kennt den Verein und hat als Spieler hier Erfahrung  gesammelt“, kommentierte Bader weiter.

Nationalelf: Löw warnt vor hohen Erwartungen, Bierhoff sieht Steigerungspotenzial

Bundestrainer Joachim Löw warnt zum Jahresende vor überzogenen Erwartungen am deutschen Kader und ruft stattdessen zum Respekt gegenüber anderen, großen Fußball-Nationen auf. Team-Manager Bierhoff sieht insbesondere im mentalen Bereich Steigerungspotenzial bei der Nationalelf.

Am Heiligabend äußerte sich Bundestrainer Joachim Löw im Interview auf der DFB-Homepage zu den derzeitig zu hoch gegriffenen Erwartungen der Öffentlichkeit an der deutschen Nationalmannschaft. „Vielleicht können wir alle aus dem vergangenen Jahr mitnehmen, die Erwartungen an der Realität zu orientieren und nicht an Hoffnungen und Träume“, erklärte Löw. Anstatt den alleinigen Fokus auf die deutsche Elf zu legen, täten die Deutschen gut daran, die Leistungen anderer Nationen, wie Spanien zu respektieren.

Der Europa- und Weltmeister habe Jahrzehnte auf die Titel hingearbeitet, was besonderen Respekt verdiene. Im Hinblick auf die WM 2014 in Brasilien, fiebert Joachim Löw nichtsdestotrotz diesem größten Ereignis der internationalen Fußballwelt entgegen. „Das Schönste für mich sind die Turniere. Ich empfinde dies nicht als Druck, sondern als Chance und Reiz“, erklärte der 52-Jährige.

Bis es soweit sei, müsse die deutsche Nationalmannschaft nach Meinung von DFB-Manager Oliver Bierhoff allerdings im mentalen Bereich Steigerungspotenzial beweisen, um sich im internationalen Wettkampf erfolgreich durchzusetzen. „Wir müssen eine andere Einstellung, ein anderes Bewusstsein zum Spiel entwickeln“, äußerte sich Bierhoff im Interview mit der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

Beispiele für die mentale Schwäche, sehe er im Spiel bei der WM-Qualifikation gegen Schweden (4:4), als die deutsche Elf einen 4:0-Vorsprung verspielte. Auch in der EM sei man in der Vorrunde gegen Dänemark (2:1), Portugal (1:0) und die Niederlande (2:1) unnötig in Gefahr geraten.

FC Chelsea: Irre 8:0-Weihnachtsgala!

In einer unglaublichen Parade zeigte sich der FC Chelsea beim 8:0-Kantersieg gegen die überforderten Gäste aus Aston Villa in echter Gala-Form. Damit hat der englische Rekordmeister ein Ausrufezeichen an die englische Fußball-Konkurrenz der Premier League gesetzt.

Als erster Titelverteidiger in der Geschichte der Königsklasse, verpasste der FC Chelsea den Einzug in die K.O-Phase. Der entthronte Titelverteidiger konnte sich allerdings gegen Aston Villa in einer fulminanten Tor-Gala am Sonntagabend den Frust von der Seele schießen. Superstar Fernando Torres brachte seinen Verein in der 3. Minute in Führung, ehe David Luiz (29.) und Branislaw Ivanovic (34.) ein 3:0 vor der Halbzeitpause klar machten. Mit seinem 100. Premier-League-Treffer knüpfte Frank Lampard an der Tor-Gala der Blauen an. Ramires als einziger Doppeltorschütze 75./90.), Oscar (79./Foulelfmeter) und Eden Hazard (83.) erhöhten souverän auf das niederschmetternde 8:0-Endergebnis.

Lucas Piazon vergab sogar einen weiteren Foulelfmeter, wodurch der FC Chelsea um ein Tor den höchsten Ligasieg ihrer Vereinsgeschichte verpassten. Für Aston Villa hingegen ist das Endergebnis die höchste Premier-League-Niederlage überhaupt. Damit machen die Blues einen Sprung vom siebten auf den dritten Tabellenplatz der Premier League mit 32 Punkten und liegen damit hinter Spitzenreiter Manchester United (43) und Manchester City (39). ManUnited hat sich im Gegensatz zum FC Chelsea am vierten Advent einen Fehltritt bei Swansea City geleistet. Nach fünf Siegen in Serie erreichte der englische Rekordmeister trotz drückender Überlegenheit nur ein 1:1. Da Stadtrivale Manchester City das Duell am Samstag gegen FC Reading mit 1:0 gewonnen hat, beträgt der Vorsprung auf der Tabellenspitze nur noch vier Punkte.

Champions League: machbare Gegner für BVB, Bayern und S04

Das Trio aus der Fußballbundesliga hat in der Achtelfinal-Auslosung der Champions League am Donnerstababend in Nyon machbare Gegner zugelost bekommen.

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern trifft auf den FC Arsenal London und damit auf ihren Ex-Stürmer Lukas Podolski. Schalke erwartet Galatasaray und Borussia Dortmund den großen Unbekannten aus der Ukraine, Schachtjor Donezk. Im Gegensatz zum spanischen Favoriten FC Barcelona und Real Madrid, darf das deutsche Trio durch die lösbaren Aufgaben vom kollektiven Erreichen des Viertelfinales träumen. Dahingegen muss es Barcelona mit AC Mailand und die Königlichen, Real Madrid mit Manchester United im kommenden Viertelfinale aufnehmen.

Somit geht das Bundesliga-Trio diesen „harten Brocken“ mit den deutschen Nationalspielern Sami Khedira und Mesut Özil erst einmal aus dem Weg. „Das ist kein Glückslos, aber wir hätten unangenehmere Gegner kriegen können“, kommentierte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz-Rummenigge. Am 12./13. Februar bzw. 19./20 Februar trifft der München Kader auf den FC Arsenal mit den deutschen Nationalspielern Mertesacker und Alt-Stürmer Podolski. Am 5./6 bzw. 12./13. März empfängt die Elf von Jupp Heynckes dann in München die „Gunners“.

Schachtjor Donezk bietet den Dortmundern Grund zur Vorsicht. Der große Unbekannte aus der Ukraine hat bereits den ausgeschiedenen Titelverteidiger FC Chelsea ausgeschaltet. Sowohl die Westfalen als auch S04 gegen Galatasaray dürfen aufgrund ihres Gruppensieges zunächst auswärts antreten und haben im Rückspiel somit Heimrecht. Bei der Achtelfinal-Auslosung konnten die 16 übrig gebliebenen Vereine das Objekt der Begierde, den Champions League Pokal in seiner ganzen Größe betrachten. Ein Anblick, der den nötigen Kampfgeist und Motivation der deutschen Teams hoffentlich entfacht hat.

DFB Pokal: Das Viertelfinale der Superlative, BVB gegen FCB!

Titelverteidiger Borussia Dortmund zieht mit einem souveränen 5:1-Sieg gegen Hannover 96 ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein und trifft im Spitzenduell auf den Rekordmeister FC Bayern.

Das spielerische Top-Format bewies der deutsche Meister am gestrigen Tag gegen Angstgegner Hannover 96 mit einem entschiedenen 5:1. Mit einer überragenden Gala von Mario Götze, der für drei Treffer (3., 40. Und 84.) sorgte, zieht Borussia Dortmund souverän in das Viertelfinale des DFB-Pokals ein. Neben der spielerischen Topleistung von Götze, trafen Jakub Blaszczykowski (18.) und Robert Lewandowski für den in jeder Hinsicht überlegenen BVB. Lediglich Mame Diouf gelang in der 79. Minute der Ehrentreffer für die Niedersachsen. Für die Westfalen, die in diesem Jahr in allen Cup-Wettbewerben ungeschlagen blieben, hat Double-Gewinner Borussia Dortmund damit das erfolgreichste Jahr seiner Geschichte hinter sich.

Mit dem Einzug ins Viertelfinale am Mittwochabend, trifft der DFB-Titelverteidiger auf Herbstmeister Bayern München, der in der Fußballbundesliga eine überragende Siegesserie vollbracht hat. Im Hinblick auf den Erfolg der Westfalen in der gewonnenen Meisterschaft 2011, des DFB-Pokals und dem überraschend souveränen Einzug ins Achtelfinale der Champions League, erwartet den Rekordcupsieger aus München ein sehr schwer zu schlagender Gegner.  „Wir nehmen es an, auch wenn wir lieber ein Heimspiel gehabt hätten“, kommentierte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke das kommende Kracherspiel. Bereits 2011 gewann der BVB das Endspiel gegen den Münchner Rekordmeister. Neben dem Duell von Titelverteidiger Borussia Dortmund, wird am 26./27. Februar 2013 der VfL Wolfsburg auf den verbliebenen Drittligisten Kickers Offenbach treffen, sowie VfB Stuttgart auf Zweitligist VfL Bochum.

FC Bayern: Trotz Rot für Ribéry im DFB-Viertelfinale

Der deutsche Rekordmeister musste beim FC Augsburg nach einem Platzverweis von Ribéry nahezu eine ganze Halbzeit in Unterzahl auskommen. Dennoch setzten sie sich mit 2:0 durch und können weiterhin von drei Titeln träumen.

Die Münchner haben am 17. und damit letzten Spieltag der Fußballsaison ihre überaus erfolgreiche Hinrunde mit 2:0 in Augsburg gekrönt und sind damit ins Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen. „Augsburg hat das gut gemacht“, kommentierte Nationaltorwart Manuel Neuer nach Abpfiff der Partie. Mario Gomez (26.) und Xherdan Shaqiri (85.) sicherten mit ihren Treffern den 20. Pflichtspielsieg ihres Vereins. „Wir haben ein sehr umkämpftes Spiel gesehen“, analysierte Angreifer Shaqiri. Der souveräne Herbstmeister musste jedoch vor rund 30.660 Zuschauern nahezu eine gesamte Halbzeit in Unterzahl auskommen. Der französische Nationalspieler Franck Ribéry sah in der 47. Minute wegen einer Tätlichkeit gegen Ja-Cheol Koo vom Schiedsrichter die Rote Karte.

„Das darf Franck nicht passieren, aber solche Situationen gehen häufig vom provozierenden Spieler aus, das war Koo“, äußerte sich Bastian Schweinsteiger. Durch das kampfbetonte und hektische Duell gegen den Bundesliga-Vorletzten, FC Augsburg, dürfen die Münchner neben dem DFB-Pokal vom Titel in der Champions League sowie Europa League träumen. Am Donnerstag liegt der gespannte Fokus des deutschen Erstligisten im schweizerischen Nyon, wo die Auslosung des Achtelfinales der Königsklasse stattfinden wird. Im schlimmsten Fall droht den Bayern ein Derby mit Spaniens Rekordmeister, Real Madrid. Im Anschluss kann der Bayernkader erst mal gelassen einem knapp zweiwöchigen Winterurlaub entgegenblicken, bevor am 02.01.2013 das Trainingslager in Katar startet.

FC Arsenal: Podolski trifft, Spekulation um Henry-Rückkehr werden lauter

Beim 5:2-Schützenfest schoss sich der FC Arsenal gegen FC Reading durch Lukas Podolski den Frust von der Seele. Weiterhin offen bleibt die Rückkehr von Thierry Henry beim englischen Rekordmeister.

Knapp eine Woche nach dem blamablen 2:3-Pokal-Aus beim Viertligisten Bradford City, kamen die Londoner am 17. Spieltag der Premier League zu einem verdienten 5:2-Sieg beim Schlusslicht FC Reading. Damit haben die deutschen Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski und Per Mertesacker mit dem FC Arsenal wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Mit seinem fünften Saisontreffer brachte Podolski (14.) den derzeitigen Fünftplatzierten in Führung. Der spanische Nationalspieler Santi Cazorla (32., 34., 60.) und Angreifer Theo Walcott (80.) sorgten im Anschluss für das souveräne Endergebnis von 5:2.  Die Treffer von Adam Le Fondre(66.) und Jimmy Kebe (71.) konnten die Niederlage des FC Reading nicht beeinflussen.

Es ist Arsenals zweiter Ligasieg in Folge, der die Niederlage bei Bradford City am vergangenen Dienstag vergessen lässt. Teammanager Arsene Wenger war hier stark in die Kritik geraten. Mit 27 Punkten in der Premier League, erobern die Gunners nun die Europa League Platzierung.  Währenddessen werden die Spekulationen um eine Rückkehr von Fußballlegende Thierry Henry, der derzeit bei den New York Red Bulls unter Vertrag steht, zu seinem alten Verein immer lauter. „Bis jetzt gab es keine offizielle Anfrage von Arsene Wenger, Thierry Henry auszuleihen“, äußerte Gerard Houllier, sportlicher Leiter für das Fußball-Engagement von Red Bull. Nach acht Jahren, von 1999 bis 2007 im Trikot der Gunners  und einer Ausleihe zu Beginn des Jahres, wäre es Henrys drittes Engagement beim Londoner Traditionsverein.