BL-Samstag: Von bayrischer Übermacht und einem Keller-Nordderby

Wenn die Bayern spielen fragt man nicht mehr ob sie gewinnen, sondern wie hoch sie gewinnen. Einen unglaublichen Vorsprung von 19 Punkten hat der deutsche Rekordmeister auf die Konkurrenz herausgearbeitet und kann bereits im März aus eigener Kraft Meister werden.

Für Schalke-Trainer Jens Keller ist FC Bayern das beste Team der Welt. Und gegen genau dieses Team müssen die Gelsenkirchener am Samstag (18.30 Uhr) spielen. Dabei erlebten die „Knappen“ erst vor wenigen Tagen ein 1:6-Debakel gegen Real Madrid, den Keller für „das zweitbeste“ Team der Welt hält.

Fest steht, dass mit Bayern und Schalke die beiden Mannschaften in der Allianz Arena aufeinander treffen, die aktuell am längsten ohne Niederlage sind. Außerdem stehen in den Toren der beiden die derzeit besten Keeper der Bundesliga: Neuer wehrte in der Rückrunde 100 Prozent der Torschüsse ab, Fährmann 91 Prozent. Die Erfolgsaussichten für Schalke sind dennoch bescheiden. So liegt die Siegquote bei 15.00 (Tipico). Mit einem Tipp auf den Sieg der Bayern lässt sich allerdings nicht viel gewinnen, denn die Quote liegt bei 1.18 (bet365). Auf ein Unentschieden kann man mit 7.50 (Tipico) setzen.

Ein anderes David-gegen-Goliath-Duell steigt im Dortmunder Signal Iduna Park (15.30 Uhr). Dort wartet auf den 1. FC Nürnberg eine echte Herausforderung. Sollte dem „Klub“ ein Sieg (13.00, Tipico) in Nordrhein-Westfalen gelingen, würde er sich im Tabellenmittelfeld etablieren. Bei einer Niederlage (1.25, Tipico) oder einem Remis (6.50, bet365) droht Nürnberg im Abstiegskampf zu versinken.

ABSTIEGSKAMPF IM NORDDERBY

Darin befinden sich bereits Werder Bremen und Hamburger SV, die am Samstag (15.30 Uhr) im 100. Nordderby aufeinander treffen. Es ist das Spiel des 16. gegen den 14. und damit das schlechteste Nordderby seit 41 Jahren. Bei den Wettanbietern haben beiden Teams die gleichen Chancen auf den Sieg (2.65, Tipico). Die Quote für ein Unentschieden liegt bei 3.50 (bet365). Weitere Wett-Tipps zum 23. Spieltag der 1. und der 2. Bundesliga finden Sie bei uns unter Wett-Tipps.

Frankfurt vor Sensation?

Zweiter Akt in der Zwischenrunde der Europa League. Mit einem Unentschieden aus dem Hinspiel im Rücken empfängt die Eintracht Frankfurt am Donnerstag (19 Uhr) den FC Porto.

In der Bundesliga liegt Frankfurt nur vier Punkte vor einem direkten Abstiegsplatz. In der Europa League können die Hessen am Donnerstag dennoch eine Sensation schaffen. Nach dem 2:2 im Auswärts-Hinspiel gegen Porto sind die Frankfurter Chancen für einen Sieg im Rückspiel (3.00, Tipico) und für den Einzug ins Achtelfinale gestiegen. Der frühere Champions-League-Sieger Porto bleibt dennoch der Favorit (2.50, bet365). 

Zudem macht den Hessen die schwere Verletzung von Sebastian Rode (Knorpelschaden im Knie) zu schaffen. Der Trainer Armin Veh beschwört dennoch eine Jetzt-erst-recht-Einstellung. „Es bringt nichts, wenn ich jetzt heule. Wir wollen es schaffen“, sagte der Trainer des Bundesligisten vor der Begegnung. Nach dem Abpfiff des Porto-Spiels widmet sich die Eintracht wieder dem Abstiegskampf. „Dann denke ich sofort an Stuttgart“, sagte Veh, dessen Team schon am Sonntag (17.30 Uhr) im Kellerduell auf den VfB Stuttgart trifft. Die Quote für ein Remis im Spiel gegen Porto liegt bei 3.40 (Tipico).

 

Schafft Schalke ein Wunder?

Am Mittwoch hat der vierte und letzte deutsche Champions-League-Teilnehmer seinen Auftritt im Achtelfinale: Der FC Schalke 04 hat Real Madrid zu Gast (20.45 Uhr). Trotz der Underdog-Rolle (7.50, bet365) wollen die Gelsenkirchener den Sieg gegen Real nicht im Voraus abschreiben.

Real scheint bei einer Siegquote von 1.47 (Tipico) eine Übermacht im Duell gegen Schalke 04 zu sein. Dennoch haben die „Knappen“ keine Angst vor dem Starensemble aus Madrid. „Wir gehen da nicht zum Trikottausch hin“, ließ Schalke-Trainer Jens Keller in der „Bild“ verlauten. Eine Serie von acht ungeschlagenen Spielen in Folge gibt den Gelsenkirchener genügend Selbstvertrauen für das Champions-League-Achtelfinal-Hinspiel. Für S04-Manager Horst Held, sei „übertriebene Demut“ unnötig: „Wir dürfen uns nicht in die Hosen machen. Vielleicht ist der Moment für eine Sensation mal da.“
Die Quote für ein Remis beträgt 5.00 (bet365).

 

 

 

 

 

Nach Porto kämpft Frankfurt weiter gegen den Abstieg

Eintracht Frankfurt ist nach dem Überraschungserfolg in der Europa League zurück im Bundesliga-Alltag. Der Kampf gegen den Abstieg geht am Sonntag im direkten Duell gegen den Tabellennachbar Bremen weiter  (15.30 Uhr).  

„Unser Fokus liegt auf der Bundesliga. Werder steckt in der gleichen Situation wie wir. Das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, sagte Frankfurt-Trainer Armin Veh vor dem Bundesliga-Duell gegen Bremen. Das überraschende 2:2-Unentschieden beim FC Porto in der Europa League hat die Eintracht bereits abgehackt und verschwendet noch keinen Gedanken an das Rückspiel am Donnerstag. Die Konzentration gilt voll und ganz dem Spiel gegen den Tabellennachbarn aus dem Norden. Für beide Teams zählt nur ein Sieg, wenn man nicht im Abstiegskampf versenken will.
In der Rückrunde gewann Frankfurt beide Bundesliga-Heimspiele und geht mit einer Siegquote von 1.75 (Tipico) als Favorit in das Heimduell gegen Bremen. Werder gewann nur eines der letzten zehn Spiele und hat eine Siegquote von 4.75 (bet365). Ein Unentschieden (3.8, Tipico) würde beide Mannschaften nur noch mehr in den Abstiegskampf verwickeln.

 

 

 

 

 

Kommt mit Slomka die Wende?

Mirko Slomka feiert am Samstag sein Trainer-Debüt in Hamburg und das ausgerechnet gegen den Tabellendritten Borussia Dortmund (15.30 Uhr). Kann der neue Coach den Abstieg noch abwenden?


Sieben Spiele in Serie hat der Hamburger SV verloren und hat nach 21 Runden die schlechteste Bilanz seiner Geschichte. Das kostete den Trainer Bert van Marwijk den Job. Nach der Pleite gegen Braunschweig am vergangenen Spieltag wurde Mirko Slomka zum neuen Trainer ernannt. Und auf ihm lastet viel Druck: Der Ex-Hannoveraner soll den ersten Abstieg der Vereinshistorie abwenden. Eine machbare Aufgabe, denn der Rückstand auf den Nicht-Abstiegsplatz beträgt gerade mal drei Punkte. Doch in seinem ersten Spiel als Teamchef geht es ausgerechnet gegen Borussia Dortmund.

Der BVB liegt nur noch einen Punkt hinter Platz 2 und kämpft in diesem Jahr wieder um die Champions-League-Teilnahme. Slomka gibt sich dennoch optimistisch: „Der BVB hat eine wunderbare Mannschaft, aber wir haben etwas dagegenzusetzen.“ Er traut seinem Team durchaus einen Sieg (8.50 Tipico) zu. Auch mit der Punkteteilung (5.5 Tipico) könnte der neue Coach wohl zufrieden sein. Die Statistik spricht jedenfalls für die Hamburger: Dortmund, das mit einer Siegquote von 1.40 (bet365) als Favorit der Begegnung gilt, verlor fünf der vergangenen sieben Gastspiele beim HSV.

Weitere Wett-Tipps und Quoten finden Sie bei uns unter Wett-Tipps.

 

 

 

Rückrunde-Helden unter sich

Ein Spitzenduell erwartet Bundesliga-Fans am Freitagabend: Tabellensiebter Mainz 05 gastiert beim Zweiten der Rückrundentabelle, FC Schalke 04 (20.30 Uhr). 

Mit vier Siegen startete Schalke in die Rückrunde der Bundesliga und kämpft derzeit um einen fixen Startplatz in der Champions League. Auch Mainz ist gut unterwegs. Die Rheinhessen haben in 21 Spielen dieser Saison bereits zehn Siege eingefahren. In vier der letzten fünf Partien ging Mainz als Sieger vom Platz und ist momentan voll im Rennen um einen internationalen Platz. Bei den Wettanbietern ist Mainz mit einer Siegquote von 5,5 (Tipico) dennoch ein Underdog im Auswärtsspiel gegen Schalke. Auf den Gastgeber, der seit sechs Spielen ungeschlagen ist und die letzten vier Duelle gewann, kann man mit einer Quote von 1,67 (Tipico) setzen. Die Statistik würde für die Gelsenkirchener sprechen: Schalke ist seit fünf Bundesliga-Spielen gegen Mainz ungeschlagen, nur eins der letzten elf Duelle gegen Mainz ging verloren. Die Quote für eine Punkteteilung liegt bei 3,80 (bet365).

 

 

 

 

 

Frankfurt will „alles daran setzen, eine Runde weiterzukommen“

Der nächste Härtetest für Eintracht Frankfurt. Am Donnerstag kämpfen die Hessen in Porto (21.05 Uhr) um den Einzug ins Achtelfinale der Europa League. Dabei hat das einzige deutsche Team des Wettbewerbs nur Außenseiter-Chancen.

Bisher läuft die Bundesliga-Saison für Frankfurt eher schlecht als recht. Mit 21 Zählern ist man nur drei Punkte vom Relegationsplatz entfernt und muss um den Klassenerhalt zittern. Auch in der Champions-League-Zwischenrunde gilt Frankfurt mit einer Siegquote von 8.00 (bet365) gegen FC Porto als Außenseiter. Dennoch soll das Hinspiel im Estadio do Dragao den Hessen Selbstvertrauen für die Liga bringen. „Das Wichtigste ist der Klassenerhalt. Trotzdem wollen wir gegen Porto alles daran setzen, eine Runde weiterzukommen“, sagte Eintracht-Mittelfeldspieler Stefan Aigner. Porto ist nach Rang drei der Champions-League-Gruppe-G in den Wettbewerb gerutscht und hat gegen Frankfurt eine Siegquote von 1.50 (bet365). Die Eintracht wird versuchen dem 27-fachen portugiesischen Meister zumindest ein Unentschieden (4.30 Tipico) und somit eine gute Ausgansposition für das Rückspiel abzujagen.

 

Arsenal gegen Bayern in der Außenseiterrolle

Ein Kracher-Duell erwartet die Fans am Mittwoch in der Champions League: FC Arsenal trifft im Achtelfinal-Hinspiel erneut auf Bayern München (20.45 Uhr). Im zweiten Spiel des Abends empfängt AC Mailand Atletico Madrid.  

Letztes Jahr konnte sich der FC Bayern knapp gegen Arsenal durchsetzen. Diesmal wollen es die Engländer besser machen. Ihr Selbstvertrauen schöpfen die „Gunners“ aus der bisher erfolgreichen Saison und aus dem 2:0-Erfolg in der Allianz Arena letztes Jahr, auch wenn dieser nicht zum Einzug ins Viertelfinale reichte. „Wir wollen in dieser Saison etwas Besonderes erreichen, deshalb wollen wir auch den Besten schlagen“, erklärte Verteidiger Per Mertesacker vor der Partie. Bei einer Siegquote von 5.00 (bet365) sind die Engländer jedoch eindeutig in der Außenseiterrolle. In der vorigen Saison haben die Bayern das Emirates Stadium mit einem 3:1-Sieg verlassen. Auch diesmal sehen die Chancen auf einen Auswärtssieg mit 1.75 (Tipico) gut aus. Auf ein Unentschieden kann man mit 4.00 (bet365) setzen.

Gleichzeitig mit Arsenal will auch AC Mailand im heimischen San Siro im Hinspiel gegen Atletico Madrid ein gutes Ergebnis vorlegen. Bei einer Siegquote von 3.60 (bet365) haben die Italiener trotz der Personalprobleme durchaus gute Chancen. Doch auch die Spanier haben mit 2.25 (bet365) ebenfalls gute Chancen auf einen Sieg, oder mindestens ein Unentschieden (3.30 Tipico). 

 

 

 

 

 

 

Leverkusen ist bereit „ans Limit“ zu gehen

Vier deutsche Teams haben es in die K.o.-Phase der Champions League geschafft. Bayer Leverkusen macht am Dienstag den Auftakt mit dem Hinspiel gegen Paris St. Germain (20.45 Uhr). Zur selben Zeit steigt im Etihad Stadium das Achtelfinal-Hinspiel zwischen den „Citizens“ und dem FC Barcelona.  

Die Werkself geht als klarer Außenseiter (3.50 bet365) in das Heimspiel gegen das Team aus der französischen Hauptstadt. Leverkusen-Coach Sami Hyypiä rechnet sich dennoch Chancen gegen das Star-Ensemble aus. Nach der Heimpleite gegen Schalke am vergangenen Wochenende fordert der Teamchef jedoch höchste Konzentration von seinen Spielern: „Mental und körperlich müssen wir an das Limit gehen – das ist das einzige, worauf wir uns konzentrieren müssen.“ Besonders vor Zlatan Ibrahimovic warnte der Finne im Vorfeld des Spiels. „Er kann Tore aus dem Nichts machen. Selbst, wenn man gegen ihn perfekt spielt, ist er jederzeit in der Lage, ein Tor zu schießen.“ Die Erfolgschance für Gäste aus Paris liegt bei 2.25 (Tipico), die Quote für ein Unentschieden bei 3.50 (bet365).

Im zweiten Duell des Abends treffen die beiden offensivstärksten Teams ihrer jeweiligen Liga aufeinander. Einen klaren Favoriten kann man in diesem Spiel nicht ausmachen. Manchester City hat in der Premier League zu Hause schon 42 Tore erzielt. Barca zuletzt mit 6:0 bei Rayo Vallecano überzeugt. City Coach Manuel Pellegrini glaubt fest an einen Sieg (2.87 bet365) vor heimischer Kulisse. Barca glaubt ebenfalls fest an einen Erfolg gegen die Engländer (2.50 Tipico). Auf ein Unentschieden kann man mit einer Quote von 3.60 (bet365) setzen.

Kampf um Europa League

Im ersten Sonntagsspiel des 21. Spieltages (15.30 Uhr) gibt es ein bayerisches Derby. FC Augsburg trifft zu Hause auf den 1. FC Nürnberg. Im zweiten Spiel gastiert Wolfsburg bei Hertha BSC in Berlin (17.30 Uhr).

 Außer FS Bayern ist kein Verein solange ohne Niederlage wie die Augsburger. Von den letzten acht Partien gewannen sie fünf und spielten drei unentschieden. Gnadenlos schlugen sie am vergangenen Spieltag den VFB Stuttgart mit 4:1. Momentan sind die bayerischen Schwaben punktgleich mit Herta BSC und klopfen an der Tür zu den Europacup-Plätzen. Keine Überraschung, dass sie im Duell gegen Nürnberg als Favorit gelten (1.80 bet365). Doch die Statistik spricht für die Nürnberger: Keines der letzten neun Pflichtspiele beim FCA haben die Franken verloren. Der FCN steht derzeit unter Druck. Nach zuvor fünf ungeschlagenen Spielen kassierte Nürnberg am letzten Spieltag wieder eine Niederlage und rutschte auf Relegationsplatz 16. In das bayerische Duell gehen die Nürnberger mit einer Quote von 4.70 (Tipico). Auf ein Unentschieden kann man mit 3.60 (bet365) setzen.

Im zweiten Duell des Tages spielt Hertha BSC gegen Wolfsburg. Der Rückrundenstart ging für beide Teams daneben, die ersten zwei Spiele gingen verloren. Am letzten Wochenende gelang beiden Vereinen ein 3:0-Erfolg. Aktuell liegt Hertha zwei Punkte hinter Wolfsburg. Mit einem Sieg (2.45 Tipico) würden Berliner an Wolfsburg vorbeiziehen und zunächst einen Europacup-Platz erobern. Wolfsburg kann mit einem Dreier (3.0 Tipico) den Vorsprung auf Hertha auf fünf Punkte ausbauen. Für Punkteteilung liegt die Quote bei 3.4 (bet365).