Deutschland heute gegen Australien im Confed-Cup

An Tag drei des Confed-Cups steigt Deutschland heute mit dem Spiel gegen Australien ins Geschehen ein. Um 17:00 Uhr wird die Partie des Weltmeisters gegen den Asienmmeister in Sotschi angepfiffen. Deutschland tritt allerdings mit einer sogenannten „Perspektivmannschaft“ an, wird das gegen die Aussies reichen?

Bundestrainer Joachim Löw musste sich auf der Pressekonferenz am Sonntag einige Fragen und Kritik anhören, warum er fast alle „Weltmeister“ zu Hause ließ. Er rechtfertigte seine Entscheidung damit, dass er „Die Mannschaft“ weiter entwickeln will, ja muss.  „Auch bei einem Weltmeister muss es Veränderungen geben.“ Ganz unrecht hat er damit wohl nicht, da einige Spieler von sich aus zurückgetreten sin (Lahm, Mertesacker, Klose) und einige andere vielleicht nicht mehr so richtig heiß sind.

Ich finde es gut, dass er den vielen jungen und guten Spielern aus der zweiten reihe eine Chance gibt. Wann wenn nicht jetzt soll er denn unter Wettbewerbsbedingungen besser testen können – im Hinblick auf das große Ziel „Titelverteidigung 2018“?

Löw weiter: Der Confed Cup sei deshalb „für mich ein Geschenk. Vielleicht hilft er uns, unsere Ziele zu erreichen.“

Australien ist im Confed-Cup schon ein alter Bekannter. Schon zum vierten mal nehmen die „Socceroos“ teil. Waren sie allerdings bei den letzten drei Teilnahmen jeweils als Sieger der Ozeanienmeisterschaft qualifiziert, wechselten die Australier zum 01. Januar 2006 in den asiatischen Fußballverband (AFC), um sich einer stärkeren Konkurrenz stellen zu müssen und damit an Qualität zuzulegen.

Dieses Ziel scheint erreicht, konnte sich Australien doch als amtierender Asienmeister für den Confed-Cup 2017 in Russland qualifizieren.

Mit Mitchel Langerak (VfB Stuttgart) und Mathew Leckie (Hertha BSC) stehen zwei Bundesligaspieler im Kader der australischen Nationalmannschaft. Der Neu-Herthaner Leckie hat sich für das Spiel gegen Deutschland einiges vorgenommen: „Ich bin von der Idee besessen, nach Deutschland zurückzukehren und sagen zu können: Wir haben sie geschlagen!“

Und Deutschland?

Soo schlecht ist der Löws Kader der Perspektivmannschaft ja nun auch wieder nicht:

Wir dürfen gespannt sein, wie sich die neue und junge DFB-Elf heute gegen die Australier schlägt.

Die Buchmacher von bet365 sehen Deutschland jedenfalls als klaren Favoriten an, denn sie geben auf einen Sieg der DFB-Elf nur eine Quote von 1,36 – ein Sieg der Australier brächte für einen Euro Einsatz 9,50 € Gewinn.

Die Rollen scheinen also verteilt, oder was glaubt Ihr?