DFB-Pokal: Bundesliga-Problemteams haben vermeintlich leichte Gegner

In der Champions League Top, in der Bundesliga Flop: Vor diesem Hintergrund wird das Auftreten von Borussia Dortmund morgen (20.30 Uhr) in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals gegen den FC St. Pauli besonders interessant. Der Tabellenletzte aus Bremen gastiert zuvor (19 Uhr) bei dem vermeintlich leichten Gegner in Chemnitz.

„Mit Chemnitz erwartet uns ein starker Drittligist“, sagte Bremens Trainer Robin Dutt bereits bei der Auslosung der zweiten Runde im August. Seitdem ist viel passiert bei Werder: Enttäuschende vier Punkte aus den bisher neun Bundesliga-Spielen, die Robin Dutt seinen Job gekostet haben, und der letzte Tabellenplatz. Daher überrascht die Erfolgsquote von 2,10 (bet365) gegen den Drittligisten nicht. Chemnitz geht mit 3,50 bei Tipico in das Pokal-Heimspiel. Dieselbe Quote bietet bet365 für einen Unentschieden nach 90 Minuten.
Borussia Dortmund reist mit einer sehr viel mehr versprechenden Erfolgsquote von 1,27 (Tipico) nach Hamburg. Ob der BVB beim Zweitligisten seiner Favoritenrolle gerecht wird, ist fraglich. Auf den Sieg von St. Pauli kann man bei bet365 mit 11,00 setzen. Ein Remis nach der regulären Spielzeit wird bei bet365 mit 6,50 bewertet.

Alle Spiele des DFB-Pokals können Sie per Live-Video verfolgen. Unser Quoten-Vergleich hilft, Ihre Wette richtig zu platzieren. Viel Erfolg!