HSV: Abstiegskampf und Wirbel um Son

Der Hamburger Sportverein möchte in der Bundesliga mit einem Sieg über Mainz 05 den Klassenerhalt perfekt machen. Für Unruhe sorgt dabei das Interesse eines Premier League Klubs an  Stürmer Heung Min Son. Sportchef Arnesen träumt unterdessen von Liverpools Kuyt.

In Hamburg ist alles für die Nichtabstiegs-Party angerichtet. Mit einem Sieg über den Karnevalsverein aus Mainz wären alle Abstiegssorgen vertrieben. Bei dem Unterfangen Klassenerhalt kann auch wieder Stürmer Paulo Guerrero mitwirken. Der Peruaner hat seine Acht-Bundesligaspiele-Sperre abgesessen, zu der er nach einem brutalen Foul an Stuttgarts Sven Ulreich verurteilt wurde.

Die Party vermiesen möchte Gegner Mainz 05. Das von Tuchel trainierte Team ist einer der Angstgegner der Hamburger. Der HSV gewann nur eines der letzten sieben Heimspiele gegen die Mainzer.

Nach der Katastrophen-Saison sind die Hamburger in Gedanken schon bei den Planungen für die nächste Saison. Für Wirbel sorgt das Interesse von Premier League Klub Newcastle am HSV-Stürmer Heung Min Son. Der Südkoreaner sicherte dem HSV in den letzten beiden Bundesligaspielen mit seinen Toren vier Punkte. Newcastle ist nach dem Transfer der Bundesliga-Stürmer Cissé und Demba Ba auf den Geschmack gekommen, denn beide Spieler sind erfolgreich für den englischen Klub unterwegs. Derweil träumt HSV-Sportchef von Kuyt. Der niederländische Stürmer spielt in den Planungen von Liverpool keine große Rolle mehr. Laut Arnesen würde eine Transfer des 31-Jährigens Sinn machen, da er die nötige Kondition und Erfahrung mitbringt. Nur das Gehalt könnte eine Hürde sein, denn finanziell geht es dem HSV momentan nicht sonderlich gut. Dieses Jahr wird wieder mit einem Minus gerechnet, das vor allem aus alten Transferverbindlichkeiten entsteht.