Schalke 04: Raúl geht in die Wüste, wer ersetzt ihn?

Gestern verkündete der spanische Stürmer Raúl seinen Abschied aus der Bundesliga. Den 34-Jährigen zieht es in einen Wüstenstaat. Spekuliert werden darf darüber, wer als Ersatz geholt wird.

 

„Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen, Schalke wird immer in meinem Herzen bleiben. Aber meine Zukunft liegt außerhalb Europas und in einer nicht so spielstarken Liga. Ich möchte mehr Zeit für meine Familie haben und jetzt dieses neue Leben beginnen“, verkündete Stürmerlegende Raul gestern in einer eigens angesetzten Pressekonferenz. Die Schalker Vereinsführung hatte sich zuletzt stark um den Verbleib des Spaniers bemüht, hatte aber nicht die finanziellen Argumente auf ihrer Seite. Manager Horst Heldt bedauerte die Entscheidung: „Sehr schade, es waren zwei perfekte und wunderbare Jahre mit Raúl. Wir werden seine Rückennummer 7 auf unbestimmte Zeit nicht mehr vergeben“. Damit nicht genug, der Stürmer soll einen Platz in der Hall of Fame, der Schalke „Ehrenkabine“, und im nächsten Jahr ein Abschiedsspiel gegen Real Madrid bekommen

Ausschlaggebend für den Abschied von den Königsblauen ist laut Raúl die Familie, allerdings dürfte auch das Salär eine entscheidende Rolle spielen. Es gilt als fast sicher, dass der Spieler zu Al-Ahly Doha wechselt. In Katar soll Raúl einen Vier-Jahres Vertrag bekommen und rund 9 Millionen Euro netto verdienen. Schalke hatte nur 4 Millionen und einen Ein-Jahres Vertrag geboten.

Mit dem Abgang Raúls entsteht eine Lücke in der Schalker Offensive. Sturmkollege Huntelaar soll unbedingt verlängern. Unsicher ist momentan der Verbleib von Obasi und Farfan. Es ist durch aus möglich das Schalke im Sommer auf dem Transfermarkt zuschlägt.