Sonntag: Frankfurt als Punktelieferant?

Am Sonntag (17.30 Uhr) gastiert die Eintracht Frankfurt in der Allianz Arena. Das Team dürfte der nächste Punktelieferant für den FC Bayern werden, denn die Meisterschaft scheint für den Tabellenführer nur noch eine reine Formsache zu sein.

Die Statistik spricht jedenfalls Bände. Die Eintracht gewann am vergangenen Spieltag gegen Hertha und diese Saison noch nie zwei Bundesliga-Spiele in Folge. Seit 1989 gelang kein Sieg mehr bei einem Bundesliga-Tabellenführer. Die Bayern dagegen haben die letzten 17 Bundesliga-Heimspiele alle gewonnen und 2013/14 zuhause als einziges Team noch keinen Punkt abgegeben.

Da kann man dem Team von Armin Veh nur sehr viel Glück wünschen. Momentan rangiert es auf Platz 14 und ist nur zwei Punkte vom Relegationsplatz entfernt. Dafür sorgt die Mannschaft für rekordverdächtige Quoten bei den Wettanbietern. Mit einer Quote von 17 (bet365) geht die Eintracht in die Partie. Selbst für ein Unentschieden liegt die Quote bei 10 (Tipico). Auf den Sieg der Bayern kann man mit 1,12 (Tipico) setzen.

Rekordverdächtig war beim Tabellen-Vorletzten, 1. FC Nürnberg, zuletzt nur die Negativserie. Erst nach 18. Spieltagen gelang den Süddeutschen am vergangenen Wochenende der erste 3-Punkte-Erfolg gegen Hoffenheim. Insgesamt kassierten die Nürnberger während der laufenden Saison nur sechs Niederlagen. Das sind genauso viele wie der aktuelle Gegner (So, 15.30 Uhr) aus Berlin. Doch dem stehen ganze elf Unentschieden gegenüber. Nun soll der zweite Sieg (4,3, Tipico) in Folge aus dem Tabellenkeller helfen.

Unrealistisch ist das nicht, denn Nürnberg ist gegen Hertha seit fünf Spielen ungeschlagen, sechs der letzten acht Spiele wurden sogar gewonnen. Doch der Siebtplatzierte, der seit Freitag seiner finanziellen Sorgen los ist, kämpft entschieden um die Qualifikation für dieEuropa League und wird sich sicher nicht leicht geschlagen geben. Die Quote für ein Unentschieden in der Partie liegt bei 3,6 (bet365), auf den Sieg der Hertha kann man mit 1,9 (Tipico) setzen.